Wat Huay Mongkol in Hua Hin

Luang Pu Thuat in Hua Hin

12 Meter hohe Statue von Luang Pu Thuat in Hua Hin

Der Wat Huay Mongkol wurde in seiner jetzigen Form erst im 19. Jahrhundert von König Rama IV im damaligen Dorf Moo Baan gegründet. Das Dorf (und der Tempel) wurde dann in Huay Mongkol umbenannt und liegt zirka 15 Kilometer westlich der Stadt Hua Hin.

Heute befindet sich im Tempel die größte Statue des buddhistischen Mönches Luang Pu Thuat (Thai: หลวงปู่ทวด), welche von der thailändischen Königin beauftragt wurde. Die Eröffnungsfeier der Statue wurde mit dem 72. Geburtstag von Sirikit, im Jahr 2004, zusammengelegt. Die Königin war bei der Eröffnungsfeier anwesend.

Luang Pu Thuat - Goldstatue

Luang Pu Thuat – Goldstatue

Luang Pu Thuat lebte von 1582 bis 1682 im südlichen Teil von Siam, es wird im nachgesagt mehrere Wunder vollbracht zu haben.
So soll er zum Beispiel mehrmals Salzwasser in trinkbares, frisches Wasser verwandelt haben.

Die Statue ist 12 Meter hoch und 10 Meter breit, und befindet sich am Ende einer längeren Treppe.

Links und rechts am Fuße der Treppe befinden sich zwei riesige geschnitzte Elefanten. Es soll Glück bringen mehrmals unter den Elefanten hindurchzulaufen.

Der Tempel wird nicht nur von Touristen besucht, sondern auch viele Thais pilgern zum Wat Huay Mongkol um für mehr Geld, Glück und ein besseres Leben zu beten.

Wat Huay Mongkol in Hua Hin

Panoramabild vom Wat Huay Mongkol

Dieser Beitrag wurde unter Buddhismus, Reisen, Religion, Thailand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen